News

Corona Regeln am Tennisplatz

VEREINSBETRIEB & SPIELBETRIEB IM FREIEN 

A. Jede Anlage hat eine Hausordnung mit den Covid-19 Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen auszuhängen. Personen, die dagegen verstoßen, sind von der Anlage zu verweisen. Die folgenden Punkte sind jedenfalls zu beachten und umzusetzen:

  1. Die allgemeinen Vorgaben der Bundesregierung sind jederzeit einzuhalten (Mindestabstandsregel, Beschränkung von Personenansammlungen).
  2. In der Zeit von 20:00 - 6:00 Uhr gilt gemäß aktueller Verordnung eine Ausgangsbeschränkung. Daher ist ein Spielen z.B. bei Flutlicht nach 20:00 Uhr nicht gestattet.
  3. Jeder Spieler nimmt auf eigene Gefahr am Spielbetrieb teil.
  4. Die Ausübung von Tennis im Wettkampfformat ist nur im Einzelformat gestattet.
  5. Auf einem Tennisplatz dürfen sich nur Erwachsene aus maximal zwei Haushalten plus deren minderjährige Kinder befinden.
  6. Vom ÖTV und Sportministerium definierte Spitzen- und Leistungssportler sind von Punkt 4 ausgenommen.
  7. An einem Veranstaltungsort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, sofern durch organisatorische Maßnahmen (räumliche/bauliche Trennung, zeitliche Staffelung), eine Durchmischung der Personen ausgeschlossen wird.
  8. Ein Betreten der Anlage zu Wartungs-, Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten ist gestattet (gilt auch für ehren-amtlich arbeitende Vereinsmitglieder).

B. Die Verantwortung zur Erstellung und zur Umsetzung eines Präventionskonzeptes liegt beim jeweiligen Verein. Zur Umsetzung des Vereins-, Spiel- und Trainingsbetriebes sind zumindest nachstehende Präventionsmaßnahmen zu treffen:

  1. Ein COVID-19-Präventionskonzept (Hygieneregeln für Sportler, Gesundheitscheck, Hygienemaßnahmen, Infrastruktur und Material) ist ebenso notwendig wie Contact Tracing.
  2. Sämtliche Spieler bzw. deren gesetzlicher Vertreter, BetreuerInnen und TrainerInnen müssen vom Verein über die Inhalte dieses Präventionskonzeptes aufgeklärt wer-den. 
  3. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen nicht getestet werden, damit sie am regel-mäßigen Trainingsbetrieb im Freien teilnehmen können. TrainerInnen und BetreuerInnen müssen sich spätestens einmal alle sieben Tage testen lassen und einen negativen Testnachweis erbringen. Dies ist mittels Antigen-Test oder PCR-Test möglich. Der Test kann an den öffentlich befugten Stellen (Teststraße, Apotheke) durchgeführt werden. Liegt dieser Nachweis der negativen Testung nicht vor, haben TrainerInnen und BetreuerInnen auch während der Trainingseinheit FFP2-Maske (ohne Ausatemventil) oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu tragen. Einem Nachweis über ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 sind eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeit-punkt aktuell abgelaufene Infektion, ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von drei Monaten, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Ab-sonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich an COVID-19 erkrankte Person ausgestellt wurde, gleichzuhalten.
  4. Vor der Sportausübung ist von allen Personen ein Gesundheits-Check durchzuführen.

C. Folgende weitere Punkte sind zu beachten:

  1. Physischer Kontakt zwischen Spielern (Handshake etc.) ist nicht gestattet. 
  2. Die Offenhaltung einzelner Teilbereiche der Anlage ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erlaubt (Umkleiden, Duschen, WC). Es wird empfohlen, bereits in Tenniskleidung auf die Anlage zu kommen. Duschen und Umkleiden sollten nach Möglichkeit alleine oder zumindest mit ausreichendem Sicherheitsabstand benutzt werden. Es wird empfohlen, zuhause zu duschen.
  3. Das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln und/oder Desinfektionsmittelspendern an stark frequentierten Stellen der Anlage sowie auf den Plätzen wird empfohlen.
  4. Das Verweilen auf der Anlage ist so kurz als möglich und zur Ausübung des Tennissports zu halten.
  5. Generell herrscht auf der Anlage behördliche Maskenpflicht. Masken dürfen nur während des Spielens abgenommen werden. Ein Mindestabstand von 2 m außerhalb des Platzes ist einzuhalten.
  6. Es wird empfohlen, ein elektronisches Tennisplatzbelegungssystem einzurichten. Ist dies nicht möglich, muss gewährleistet sein, dass ein möglicher körperlicher Kontakt beim Reservieren der Plätze zu anderen Personen vermieden wird. 
  7. Eine Dokumentation (Spielplan) des täglichen Spiel- und Trainigsbetriebes ist verpflichtend für jede Anlage.
  8. Der bespielte Platz soll rechtzeitig (ca. 10 Minuten) vor offiziellem Spielende gesäubert und verlassen werden, um den Kontakt zu den nächsten Spielern zu vermeiden.
  9. Sitzbänke bzw. -möglichkeiten sind mit genügend Sicherheits-abstand – mind. 2 Meter – zu positionieren. Alle benutzten Gegenstände auf der Anlage müssen regelmäßig desinfiziert werden.


VEREINSBETRIEB & SPIELBETRIEB IM FREIEN 

A. Die Vereine sind für die Umsetzung organisatorischer und hygienischer Präventionsmaßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos von Personen im Tennisplatzumfeld verantwortlich: 

  1. Ausschließlich ÖTV-Lizenzcoaches haben aufgrund ihrer Aus- bzw. ständigen Weiterbildung die erforderliche Qualifikation, ein Tennistraining zu leiten. Es wird daher empfohlen, vordringlich ÖTV-Lizenzcoaches für den Trainingsbetrieb einzusetzen. Sollte kein ÖTV-Lizenzcoach auf der Anlage tätig sein, so ist dennoch auch jeder andere für die Einhaltung der nachfolgenden Schutzmaßnahmen auf dem Trainingsplatz verantwortlich.
  2.  Auf jedem Platz dürfen sich nur Spieler aus maximal zwei Haushalten befinden.
  3. Punkt 2 gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Gruppentraining mit max. 10 Personen zuzüglich max. 2 volljähriger Betreuungspersonen ist zwischen 6 und 20 Uhr möglich. Dabei darf auch der Mindestabstand von 2 Meter kurzfristig unterschritten werden – das Doppelspiel ist somit für Kinder und Jugendliche möglich. Die Trainer müssen wöchentlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen. Erfolgt dies nicht, müssen sie auch auf dem Platz eine FFP2-Maske tragen. Es besteht keine Testverpflichtung für die Kinder und Jugendlichen. Ebenso besteht keine Testpflicht für Trainer, die mit Erwachsenen arbeiten (siehe Punkt 8
  4.  Das Training darf nicht in geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden. 
  5. Bälle werden nach Möglichkeit über Sammelröhren eingesammelt, um den Kontakt mit dem Ball möglichst gering zu halten. Nach jedem Training sind die Sammelröhren zu desinfizieren. 
  6. Physischer Kontakt zwischen Spielern untereinander bzw. zwischen Spielern und Coach ist zu vermeiden, der 2-Meter-Abstand ist einzuhalten. 
  7. Es wird empfohlen, dass die Spieler persönliche Trainings- und Spielgeräte insbesondere Schläger, Handtücher und Trinkflaschen selbst mitbringen. 
  8. Der Trainingsbetrieb ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in Gruppen bis 10 Personen, in allen anderen Altersbereichen ausschließlich mit Personen aus maximal einem Haushalt plus deren minderjähriger Kinder möglich. 
  9. Hilfsmittel können eingesetzt und sollten nur vom Coach berührt und regelmäßig desinfiziert werden. 
  10. Zuseher bei Trainings sind nicht gestattet.
Corona Regeln am Tennisplatz
User ImageKarl Klassek, 19. März 2021